The Native 303: Colorado Artists, die wir für April 2021 vorstellen

Felix Ayodele alias Felix Fast4ward

Foto: Stevie A. Selby

Heimatort: Ich komme ursprünglich aus Evanston, Illinois und habe fast zwei Jahrzehnte in Denver gelebt. Meine neue Band The New Moons: Tim Philpott (ursprünglich LA), Mike Chiesa und Mark Emmons kommen aus Denver, CO

Gebildet: Offiziell haben wir uns 2019 mit der Veröffentlichung der Walking Distance LP gegründet, spielen aber seit vielen Jahren zusammen.

Neueste Erscheinung: Felix Ayodele – Walking Distance, selbstveröffentlicht, 12. März 2019 / Felix Fast4ward – VSOTI, Multidim Records, Januar 2021

Über: Felix Ayodele ist Multiinstrumentalist, Produzent, Klangmaler und Singer-Songwriter. Sein Sound zusammen mit den New Moons ist eine Mischung aus Weltmusik, Jazz und Soul mit einer einzigartigen improvisatorischen Herangehensweise an die Pop-Song-Ästhetik.

Musiker, die inspirieren: Zuerst Nina Simone ihr Katalog ist Legende; Außerdem hat sie eine Version von Gilbert O’Sullivans (Alone Again Naturally), die ich während des Lockdowns immer wieder gespielt habe und die mir so viel Freude bereitet, obwohl es eine traurige Melodie ist. Natürlich haben wir Björk & Ray Charles, das ist meine musikalische Dreifaltigkeit.

Hast du das Gefühl, dass 2020 dich als Musiker geprägt hat? Wenn das so ist, wie: 2020 war mit einem massiven Anteil an Leiden und Chancen verbunden. Die Art und Weise, wie 2020 mich musikalisch geprägt hat, hat Zeit frei gemacht, um mich darauf zu konzentrieren, grundlegendere Komponenten des Musikerseins zu entwickeln und gleichzeitig meinen Ansatz zum Schaffen zu stärken. Diese innere Zeit gab mir eine klarere Antwort darauf, warum Musik für mich so wichtig ist.

Webseite: felixmusic.net

Leute treffen: Instagram, Facebook

John Grant

Hordur SveinssonFoto: Hörður Sveinsson

Heimatort: Wurde in Buchanan, Michigan, geboren und lebte dort bis 12 Jahre, zog dann 1980 nach Denver, verbrachte dort insgesamt etwa 20 Jahre mit einem 6-jährigen Aufenthalt in Deutschland und 4 Jahren in NYC und über einem Jahr in Texas.

Gebildet: Meine Karriere als John Grant begann 2008, als ich von NYC nach Denton, Tx, zog, um meine erste Soloaufnahme mit Midlake aufzunehmen.

Neueste Erscheinung: Junge aus Michigan, Bella Union, 25. Juni 2021

Über: John Grant kam im Studio an, um am 1. März 2020 mit der Aufnahme seines fünften Solo-Albums Boy aus Michigan zu beginnen Präsidentschaftskampagne “, sagt er. Für Grant war die Sperrung weitgehend akademisch. Er ist von Natur aus insular und zog sich 2011 aus seiner Heimat Amerika zurück, um nach Island zu ziehen. Aus der Ferne war die Rasse des US-Präsidenten jedoch groß und entzündete starke Erinnerungen an das Land, das John Grant prägte. Die vorübergehende Destabilisierung der Weltordnung im Jahr 2020 passt gut zu Boy aus Michigans Absicht.

Irgendwann im letzten Jahrzehnt etablierte sich John Grant als einer der großen musikalischen Chronisten des amerikanischen Traums, der größtenteils von seiner Kehrseite abgewinkelt war. Was wäre, wenn alles, was dir versprochen wurde, wenn du hart gearbeitet, hart geliebt, hart gespielt und gebetet hast, alles zu Asche geworden wäre? “Dort war ich während dieser ganzen Sache”, bemerkt er. „Diese Songs fühlen sich für mich viszeral an. Am Ende marinieren Sie im Geiste des Ortes, an dem Sie aufgewachsen sind. Einige Leute leben davon wirklich. “ Viele tun es nicht. Grant hörte im Alter von zwölf Jahren auf, ein Junge in Michigan zu sein, als seine Familie nach Denver, Colorado, zog und Rost auf den Bibelgürtel verlagerte, ein weiterer Aussichtspunkt, um zu beobachten, wie sich kollektive Träume auflösen. “Ich habe schnell alles über das amerikanische Kastensystem gelernt und wo ich hineinpasse. Oder auch nicht”, sagt er. Die Auswirkungen von beiden bleiben bestehen.

Grant ist ein zwanghafter Over-Sharer und legt alles für ein sorgfältiges Kreuzverhör in seiner biografischsten Arbeit dar. In einem Jahrzehnt, in dem er selbst Platten aufgenommen hat, hat er spielerisch mit Stimmung, Textur und Klang experimentiert, umso besser, um die Ernsthaftigkeit seiner Gedanken zu verwirklichen. An einem Ende seines musikalischen Regenbogens ist er der kampferprobte Pianist, am anderen ein robuster elektronischer Autor. Junge aus Michigan heiratet beide nahtlos.

Grant ist der Außenseiter des Außenseiters: zu seltsam, um Mainstream zu sein, zu Mainstream, um seltsam zu sein; zu traurig, um glücklich zu sein, zu scharf, um keinen Beizwitz darüber zu machen. Das doloröse Ass in seinem Songwriting-Paket ist es, impressionistische Kindheitserfahrungen an ihren verstärkten Konsequenzen für Erwachsene zu messen. “Der amerikanische Traum kann Narben und böse Blutergüsse verursachen”, singt er im Eröffnungs-Titelsong der neuen Platte. “Der amerikanische Traum ist nichts für schwache, weichherzige Narren”, beschließt er.

Boy aus Michigan macht sich früh auf den Weg, um sein lyrisches Deck weiter zu fächern. Die beeindruckende Reichweite des Albums führt zu Schlussfolgerungen, in denen einst Beschuldigungen und Fragen lebten. Grant kennt Amerika gut genug, um es in mikroskopischen, malerischen Details zu dokumentieren. Die spröde Intensität der frühen Lebenserfahrungen eines Mannes mittleren Alters verwandelt sich heimlich in eine breite Metapher für den Zustand der Nation.

Ein John Grant-Album fühlt sich immer wie Vignetten an, die aus einem scharfen Gedichtband stammen. “Boy from Michigan” ist die Shaggy-Dog-Story des Autors, ein romanhafter Ansatz, bei dem Songs eher wie Kapitel in einem ledergebundenen Buch sind, das in einem beliebten Gebrauchtwarenladen gekauft wurde. “Ich denke, ich denke nur darüber nach, woher ich komme”, bemerkt er, “und worauf ich mich eingelassen habe.”

Mit Cate Le Bon auf dem Produktionsstuhl hat Grant seine Zinger reduziert, die emotionale Wirkung der Melodien maximiert, den Lärm des Varietés beseitigt und eine fruchtbare, sparsame, seltsam orchestrierte neue Welt für ihn geschaffen, in der er leben kann. Eine Klarinette bildet das Fundament eines Liedes. Ein Pre-Chorus fühlt sich aus der Vintage Human League gehoben. Es gibt ein Saxophon-Solo. Die Platte schwankt zwischen Ambient und Progressive, ruhig und lebhaft.

Grant lernte Le Bon kennen, als sie 2013 auf der Park Stage in Glastonbury auftraten, und sie wurden schnell Freunde und Fans der Arbeit des anderen. Anschließend duettierte sie sich 2016 mit Grant in der Royal Albert Hall, und John erwiderte den Gefallen bei Green Man im Jahr 2018. Sie sprachen oft darüber, dass Cate ein Album für ihn produzierte. “Cate und ich sind beide sehr willensstarke Menschen, was ausgezeichnet ist”, sagt Grant. „An einem guten Tag ist es schwer, eine Platte aufzunehmen. Der zunehmende Stress der Wahlen und der Pandemie begann uns Ende Juli und August wirklich zu erreichen. Es war manchmal ein sehr stressiger Prozess unter den gegebenen Umständen, aber auch voller unglaublicher und freudiger Momente. “

Mit dem hektischen Hintergrund seiner Inkubation in der Ferne beginnt die narrative Reise von Boy aus Michigan mit der Rückkehr von Grant zu seinem künstlerisch schönsten. Es beginnt mit drei Liedern aus seinem Leben vor Denver: dem Titelsong “The Rusty Bull” und “County Fair”. “Es ist meine Michigan-Trilogie”, sagt er. Jeder zieht den Hörer in ein bestimmtes Ortsgefühl hinein, bevor er seine Bedeutung mit einer reichhaltigen Besetzungsliste lokaler Charaktere entwirrt, die oft den unkultivierten Glauben der Kindheit symbolisiert.

“Im amerikanischen Traum geht es nur um Geld”, sagt er kahlköpfig. Nachdem sie anfänglich Freunde geworden waren, ermutigte Le Bon Grant, Kurt Vonneguts Schlachthaus Fünf zu lesen. „Er spricht darüber, wie arme Menschen in den Staaten dazu gebracht wurden, sich zu schämen. Wenn Sie nicht Millionen von Dollar verdienen, liegt es daran, dass Sie es nicht versuchen und sich selbst nicht genug lieben. Du bist ein Versager als Mensch. Und es ist verdammt pervers. ”

Die Tracks vier und fünf, “Mike and Julie” und “The Cruise Room”, sind vielleicht die beeindruckendsten der Platte und tauchen tief in Grants späte Teenagerjahre in Denver ein. In der ersteren, einer atypischen Umgebungsschwelle, wird Grant mit einem Freund konfrontiert, der mit ihm zusammen sein will, einem Mann, den er durch die gezielte Positionierung einer gemeinsamen Freundin dazwischen mauert, da er sich seiner eigenen Sexualität noch nicht stellen kann. „Mike war der erste Typ, mit dem ich Sex hatte. Er ging in unsere Kirche und war jahrelang mein bester Freund, aber ich konnte nie mit ihm darüber sprechen, was zwischen uns passiert ist. “ In letzterem Fall greift er als junger Mann für eine letzte Nacht die unberührte, verblasste Pracht der Art-Deco-Bar im Oxford Hotel in Denver („einfach nur umwerfend schön“) auf, bevor er sein Glück in Deutschland versucht, um zu sehen, ob Europa besser passt . Patsy Cline spielt auf der Jukebox. Kassetten werden getauscht. Das Versprechen besteht noch.

Den Mittelpunkt der Platte bilden ein paar scheußliche, wissenschaftliche Tanzstücke, “Best in Me” und “Rhetorical Figure”. Letzterer basiert auf der Linie seiner aufstrebenden Elektropop-Lieblinge Devo und deutet auf eine prägende Welt hin, in der Gehirne als geil wie Körper angesehen werden. “Nun, wäre das nicht eine Sache?” “Just So You Know” ist der bekannteste John Grant-ian seiner Songs auf der Platte. Es ist als Lied gedacht, um seinen Nächsten und Liebsten zu trösten, nachdem er gegangen ist.

Kindheit als Horror-Erzählung kehrt auf “Dandy Star” zurück und beobachtet den winzigen Grant, der den Mia Farrow-Horrorfilm See No Evil auf dem alten Familienfernsehgerät sieht, in dem ein blindes Mädchen nach einem Date und danach zu ihrer Tante und ihrem Onkel zurückkehrt Die Nacht durchschlafen, erwacht am Morgen und stellt allmählich fest, dass alle ermordet wurden. Natürlich kommt der Mörder zurück, um den Job zu beenden. Das Lied ist ein Liebesbrief an das Pferd des Mädchens, Dandy Star, das ihren Charakter geblendet und letztendlich gerettet hat. „Ich war zu jung, um das zu sehen“, sagt er, „es war irgendwie verschwommen und es hat mich erschreckt und ich habe es nie vergessen. Ich habe mindestens 25 Jahre lang danach gesucht, bevor ich es endlich wieder gefunden habe. “

Diese neun Lieder sind der tumeszierende Prolog zu seinem großen Höhepunkt. Der reine Schmutz von “Your Portfolio” stellt sich die US-Wirtschaft vor, die als pochender libidinöser Schwanz umgeschrieben wurde. “Hier sind wir jetzt in den USA”, sagt er. „Wir verehren Geld und jeder Vorwand, dass irgendetwas anderes verehrt wird – wie zum Beispiel ein liebender Gott – ist einfach erbärmlich. Charakter spielt keine Rolle. Intimität spielt keine Rolle. Das ist alles, was zählt. Reichtum wird sexualisiert. Es ist ein Gedicht zu Ehren des Geldes. Das Lied klingt lustig, aber ich denke, es ist wahrscheinlich eines der dunkelsten und ernstesten auf der Platte. “ Hier liegt ein weiterer Grant-Songwriting-Zug: Du lachst jetzt, aber Schatz, du wirst auf dem Weg nach Hause weinen.

In “The Only Baby” (für gelegentliche Grant-Sideliners: Boy From Michigans “Glacier” -Moment) zieht er schließlich seine Rasierklinge aus einer Tasche, um Trumps Amerika sauber in die Kehle zu schneiden, und verfasst ein vernichtendes Epitaph für eine Ära akuter nationaler Exposition . Er positioniert den sehr bald ehemaligen Präsidenten als das Bastardkind der jungfräulichen Mutter der Nation: „Sieh nicht so bedrückt aus / Es gibt keinen Grund, traurig zu sein / Weil dies das einzige Baby ist, das eine Schlampe jemals haben könnte.“ Als letzte Coda auf “Billy” kommt er zur Ursache all dessen, einer vorherrschenden Kultur des Hyper-Machismo, die uns alle zum Scheitern gebracht hat.

“Bei diesen Songs geht es darum, Verantwortung zu übernehmen”, sagt John Grant. „In jeder meiner Aufzeichnungen spreche ich von einer grausamen Wahrheit der Welt, dass, was auch immer Ihnen in Ihren ersten achtzehn Jahren passiert, wenn Sie nicht ausgehen und gedeihen und Erfolg haben, die Leute sagen:‚ Was zur Hölle ist los mit Ihnen? ? ‘ Es ist egal, was dir angetan wurde oder wie schlimm es war. Sie sind jetzt dafür verantwortlich, darüber hinwegzukommen, ein Leben zu führen und herauszufinden, wie Sie gedeihen können. Und das ist natürlich der einzige Weg, wie es sein kann. “

Die letzte Ironie. John Grant hat auf seine eigene zufällige, verzerrte Art vielleicht nur einen amerikanischen Traum getroffen, wenn nicht sogar den. Er mag verletzt und vernarbt sein, aber der Junge aus Michigan ist kein schwacher Dummkopf. Erfolg hat mehrere Waagen und Messungen, nicht alle finanziellen.

Musiker, die inspirieren: Es gibt zu viele, um sie zu zählen – ABBA, AOR aller 70er Jahre, Cabaret Voltaire, DEVO, Chris & Cosey, Talk Talk, Cocteau Twins, Dead Can Dance, Eurythmics, The Cure, Skinny Puppy, Ministerium, REM, Bauhaus, The Cars, Kate Busch, Musen werfen, Jungen aus der Tierhandlung, Visage, Yello.

Hast du das Gefühl, dass 2020 dich als Musiker geprägt hat? Wenn das so ist, wie: Ich habe nicht das Gefühl, dass es mich als Musiker geprägt hat. Obwohl ich sagen muss, hatte die Wahl 2020 definitiv Auswirkungen auf den Inhalt meines aktuellen Albums. Die Pandemie weniger, aber aufgrund der Pandemie konnte ich genauso viel Zeit verbringen wie bei der Vorbereitung des neuen Albums.

Webseite: https://johngrantmusic.com/

Leute treffen: Facebook, Instagram, Twitter, YouTube, Spotify, Apple Music

Comments are closed.